Google Ads: Anzeigeneffektivität in Responsiven Suchanzeigen heben

Responsive Suchanzeigen: die Zukunft in Google Ads

Wie die meis­ten von euch inzwis­chen auch gele­sen haben wer­den, Tex­tanzeigen wer­den in Google Ads im näch­sten Jahr (2022) abgestellt. Dann müssen wir alle Respon­sive Suchanzeigen erstellen, diese Mon­stren von Anzeigen, bei denen Google die Anzeigen­ti­tel und Beschrei­bun­gen frei vari­ieren kann. Und was bei den Respon­siv­en Suchanzeigen noch wichtig ist: sie haben eine Anzeigen­ef­fek­tiv­ität, die Google vergibt und die sicher­lich nicht “schlecht” oder “durch­schnit­tlich” sein sollte — das mag Google näm­lich gar nicht!

Was ist die Anzeigeneffektivität

Die Anzeigen­ef­fek­tiv­ität ist erst­mal grund­sät­zlich ein Wert, den Google aus dem Algo­rith­mus her­aus entwick­elt, d.h. wir als Men­schen sind (noch) bess­er, die reale Anzeigen­ef­fek­tiv­ität zu bew­erten. Lei­der ist der Algo­rith­mus aber die Grund­lage für die Ausspielung der Anzeige und unseren Klick- und Qual­itäts­fak­tor. Will heißen: wir müssen da mit Google arbeit­en und nur so kom­men wir zum Ziel — es sei denn, Googles Ideen gehen über­haupt nicht und sind völ­lig unpassend 😉

Gute Anzeigeneffektivität = Keywords im Titel

Also zuerst: Google bew­ertet die Anzeigen­ef­fek­tiv­ität haupt­säch­lich danach, ob Key­words in der Anzeigenüber­schrift vorkom­men. Das liegt ein­fach daran, dass Google dann die entsprechende Über­schrift an erster Stelle in der Anzeige ausspie­len kann: Such­wort = erste Über­schrift, das bringt viele Klicks. Natür­lich kann man sowas viel bess­er mit Key­word-Platzhal­tern machen, allerd­ings gibt es da das Risiko, fremde Marken mit auszus­pie­len — und das birgt das Risiko der Abmah­nung. Da Google das Sys­tem der Key­word-Platzhal­ter nicht anpasst, ist es also in jedem Fall sin­nvoll, möglichst viele Key­words in die Über­schriften zu brin­gen. Und das hebt dann auch die Effektivität!

Wie geht das: wenn du bei “Nehmen Sie beliebte Key­words in Ihre Anzeigen­ti­tel auf” klickst, auf “Ideen anzeigen” klickst, dann bekommst du viele Vorschläge aus dein­er Anzeigen­gruppe, Key­words, die gesucht wer­den und wie oft das der Fall ist — sie sind von häu­fig bis sel­ten absteigend sortiert. Eine kleinere Auswahl ist auch schon gle­ich über den Anzeigen­titeln eingeblendet.

Wenn nun die Anzeigen­ef­fek­tiv­ität nicht hoch ist, dann soll­test du ein­fach bes­timmte dieser Key­words in die Anzeigen­ti­tel aufnehmen, das kann 1:1 sein oder mit leicht­en Abwand­lun­gen, z.B. Singular/Plural oder ein Wort mehr, “buchen” “jet­zt” etc.

So sieht es konkret aus

Konkret kön­ntest du noch “musik und gesang”, “pro­fes­sioneller Gesang­sun­ter­richt” oder “gesang wien” (z.B. mit der Ergänzung “buchen”) als Anzeigen­ti­tel aufnehmen. Nun weißt natür­lich nur du, ob das wirk­lich gute Key­words sind, deshalb schaue ruhig bei “Ideen anzeigen” an, was noch geht, denn da gibt es ein­fach mehr Auswahl. Beispiel­sweise haben wir fest­gestellt, dass nicht alle Key­words wirk­lich in eine Über­schrift passen, allein schon, weil sie manch­mal länger als 30 Zeichen sind oder einen Marken­na­men enthal­ten, geschweige denn, dass es natür­lich viele Key­words gibt, die ein­fach nicht als Anzeigen­ti­tel taugen.

Was du auf jeden Fall beacht­en soll­test: diese Key­words sind schön und gut — wie gesagt, Google will diese Key­words sehen — aber es sind keine Hand­lungsauf­forderun­gen, Affir­ma­tio­nen, Fir­men­na­men oder emo­tionalen Texte, son­dern ein­fach nur Key­words. Du musst also eine Kom­bi­na­tion der Key­words und der “men­schlichen” Anzeigen­ti­tel find­en, damit die Leute dann auch wirk­lich klicken.

Fazit Anzeigeneffektivität

Wir müssen Googles Algo­rith­mus fol­gen, wenn wir gute Ergeb­nisse erzie­len wollen. Wir soll­ten aber auf keinen Fall nur Googles Algo­rith­mus fol­gen, son­dern kön­nen die Anzeigen auch etwas men­schlich­er gestal­ten — die Leserin­nen und Leser unser­er Anzeige wer­den es uns danken und dann mehr klick­en. Insofern haben wir hier eine kleine Grat­wan­derung, aber auch eine ganz ein­fache Stütze zum Erstellen von Anzeigen: ein­fach alle Key­words in die Titel und schon ist die Anzeige zumin­d­est nicht schlecht!

Ich hoffe, dieser Artikel hil­ft euch weit­er, wenn ihr mit euren Respon­si­blen Suchanzeigen Prob­leme habt!
Viel Erfolg mit Google Ads,
Euer Dietmar

Wie hil­fre­ich war dieser Beitrag? 

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hil­fre­ich war! 

Lasse uns diesen Beitrag verbessern! 

Wie kön­nen wir diesen Beitrag verbessern? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.