Von Klickraten und kleinen Unterschieden im Budget

…die eine große Wirkung entfalten können!

Oft schauen wir uns die Klick­rat­en ver­schieden­er Anzeigen, Posts oder ähn­lichem an. Eine Anzeige oder das Foto auf Insta­gram hat beispiel­sweise eine Klick­rate (CTR) von 4%, die andere von 5%. Und wir denken uns: naja, etwa gleich.

Denn in der Rela­tion zu 100 Prozent, also unserem Max­i­mum, ist 1 Prozent Unter­schied ja wirk­lich nicht viel, halt 1 Prozent 😉 Und das sieht nicht nach viel aus.

Warum die Optimierung trotzdem wichtig ist: relativ und absolut

Wenn wir nun aber in die rel­a­tive Betra­ch­tung gehen, dann sieht es ganz anders aus. Unser Beispielfo­to mit 4 Prozent Klick­rate hat ein­fach mal 20 Prozent weniger Klicks bekom­men als unser Foto mit 5 Prozent!

Bei Anzeigen auch wichtig für den Preis: Mehr Bang for your Buck!

Und wenn wir das z.B. bei Google Ads nicht nur in Hin­blick auf die Klick­rate, son­dern auf den Klick­preis (CPC) betra­cht­en, dann kön­nen wir deut­lich Bud­get eins­paren oder mehr Klicks ein­sam­meln. Denn wenn die eine Anzeige einen CPC von einem Euro hat und die andere von 80 Cent, dann sparen wir ein­fach mal 20% pro Klick, d.h. wir kön­nten 20% mehr Geld aus­geben!

Was heißt das für euch?

Schaut auch auf die kleinen Unter­schiede, denn der Teufel steckt bei solchen Berech­nun­gen im Detail. Ihr kön­nt Geld sparen, Bilder mit besseren Klick­rat­en posten oder euer Bud­get sin­nvoller ausgeben.

Ihr habt Fra­gen dazu oder zum Online Mar­ket­ing im All­ge­meinen? Hier find­et ihr unsere Kon­tak­t­dat­en!

Salu­dos aus Berlin,
Euer Diet­mar Fischer

Wie hil­fre­ich war dieser Beitrag? 

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hil­fre­ich war! 

Lasse uns diesen Beitrag verbessern! 

Wie kön­nen wir diesen Beitrag verbessern? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.