Werbung nervt. Was tun? Einfach draufklicken!

Schlechte Werbung kostet Nerven. Wenn ihr draufklickt, lasst ihr den Werber bluten

Als ich neulich durchs Web surfte, fiel mir ein span­nen­der Zusam­men­hang auf: immer mehr Wer­bung basiert auf Klick­preisen, wie wir es von Google Ads ken­nen. Das heißt, jed­er Klick, den ihr auf eine Wer­bung macht, kostet einen gewis­sen Betrag, den der Wer­bende (=Mer­chant) zahlen muss: an den Seit­en­be­treiber (=Pub­lish­er) und das Wer­benet­zw­erk zahlen muss.

Na ob das legal ist? Bes­timmt! Jed­er kauft doch seinen Führerschein, oder???

Da liegt es doch nahe, mal die ganze Sache umzudrehen.

Stellt euch mal vor, was passieren würde, wenn wir alle wie blöd auf schlechte Wer­bung klick­en wür­den? Die Wer­betöpfe der Unternehmen wür­den sich schnell leeren, ohne dass ihr etwas kauft. Und klick­en ohne kaufen ist ein riesiges Prob­lem für die Unternehmen. Ein­fach nur zahlen und kein Erfolg würde langfristig zu einem Umschicht­en der Wer­be­bud­gets führen, weg von unserem geliebten Inter­net nach wer­weiß­wo.

Und ich dachte, die macht ger­ade einen Self­ie. Dabei day­tradet sie!

Einfach auf alles klicken

Noch einen Schritt weit­er kön­nten wir unser Gedanken­ex­per­i­ment spin­nen: wenn ihr jet­zt alle anfangt, auf alle Wer­bun­gen zu klick­en, dann ver­ringert sich der Erfolg der gesamten Inter­netwer­bung. Immer mehr Wer­bung würde weg­fall­en und wir hät­ten weniger, über das wir uns ärg­ern müssten. Stattdessen müssten Fir­men, die über das Inter­net verkaufen wollen, sich viel mehr mit ihrer Con­tent-Strate­gie beschäfti­gen und dafür sor­gen, dass uns die Wer­bung auch einen Mehrw­ert bringt.

AdBlock­er wären weitest­ge­hend über­flüs­sig, denn es gäbe ja nicht mehr so viel Wer­bung.

Maku­lade­gen­er­a­tion ist nicht sowas wie Gen­er­a­tion X. Und über­haupt: ich bin defin­i­tiv (noch) nicht die Ziel­gruppe!

Wird es so weit kommen?

Lei­der nein, denke ich. Aber es ist doch schön, sich mal vorzustellen, wie das Inter­net sein kön­nte: fast wer­be­frei, schnell ladend und man wird nicht ständig durch Wer­bung aus dem Lese­fluss gebracht.

Aber ich hoffe, ich kann euch mit diesem Artikel ein biss­chen Genug­tu­ung geben. Denn von nun an wisst ihr: die Wer­bung nervt? Ein­fach drauf klick­en, denn das tut dem Wer­be­treiben­den weh. Und euch machts Spaß ?

Einen schö­nen, wer­be­freien Tag wün­scht euch
Euer Diet­mar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.