Infografik Reiseblogger 2018 — So tickt der typische Reiseblogger

Unsere aktuelle Analyse: so sieht der typische Reiseblogger aus

Reise­blog­ger sind eine der bekan­ntesten Blog­for­men, viel wird im Fernse­hen, Zeitun­gen und in anderen Medi­en über sie berichtet. Allerd­ings gibt es bish­er keine aus­sagekräfti­gen Überblicks­dat­en, wie denn der typ­is­che deutschsprachige Reise­blog­ger tickt. Da wir uns nun schon seit einiger Zeit mit Reise­blog­gern beschäfti­gen, haben wir dieses Unwis­sen zum Anlass genom­men, unsere Sta­tis­tiken ein­mal zusam­men­zu­tra­gen und auszuw­erten. Und hier ist sie: unsere erste Auswer­tung zum typ­is­chen Reise­blog­ger in Deutsch­land, Öster­re­ich und der Schweiz!

 Infografik: Wie ticken Reiseblogger?

Info­grafik: Wie tick­en Reise­blog­ger? Code zum Ein­bet­ten am Ende der Seite! 

Die Auswahl der Reiseblogger

Kurz vor­weg: wir haben uns auf die typ­is­chen Reise­blog­ger konzen­tri­ert, also die, die auch noch selb­st bloggen. Die Großen, die schon als Fir­ma arbeit­en, haben wir von der Unter­suchung aus­geschlossen, um ein mehr volk­sna­h­es Bild zu bekom­men. Natür­lich verz­er­rt dies das Bild ein wenig, aber uns geht es hier um Indi­viduen, die bloggen und bei denen der Gelder­werb nicht im Mit­telpunkt ste­ht.

Die Daten

Woher haben wir die Dat­en: die meis­ten Dat­en sind öffentlich, sie liegen in Form von Medi­ak­its und Press­e­seit­en auf den einzel­nen Blogs, die Social-Media-Fol­low­er sind ja sowieso ein­se­hbar. Einige weit­ere Medi­a­dat­en haben wir von den Blog­gern direkt aus dem Ana­lyt­ics der Blog­ger in unserem Blog­ger­net­zw­erk erhal­ten. Ins­ge­samt haben wir die Dat­en von 101 deutschsprachi­gen Reise­blog­gern aus­gew­ertet (bei den Social-Media-Zahlen kön­nen wir auf 151 Blog­ger zurück­greifen, da dort mehr Dat­en vor­liegen). Es gibt natür­lich noch einige mehr, aber wir müssen uns ja noch etwas fürs näch­ste Jahr aufheben 😉

Gruppierung zur übersichtlichen Auswertung

Um über­sichtliche Ergeb­nisse zu bekom­men, haben wir die Blog­ger in sechs Grup­pen zusam­menge­fasst, von den ganz großen, die im All­ge­meinen schon vom Bloggen leben kön­nen (aber noch keine Blog­ger­fir­men sind) bis zu den Micro-Blog­gern, die defin­i­tiv Freizeit­blog­ger sind.

Grafik: Seitenaufrufe der Reiseblogs
Seit­e­naufrufe der Reise­blogs

Die Ergebnisse

Analytics-Fakten

Zuerst ein­mal zu den hard facts, also was machen die Besuch­er auf den Seit­en, wie viele Seit­en schauen sie sich an etc. Alle Zahlen beziehen sich auf einen Monat (bzw. 30 Tage):

Grafik: Durchschnittszahlen
Die Durch­schnittszahlen
  • Seit­e­naufrufe: die Seit­e­naufrufe, Page Views oder Page Impres­sions sind wohl die direk­teste Größe, die eine Web­seite so hergibt. Dies ist auch die Größe, die wir zum Grup­pieren der Blog­ger ver­wen­det haben. Im Durschnitt kom­men unsere Reise­blog­ger auf 21.699 Seit­e­naufrufe.
  • Besuch­er: immer wichtiger wird die Auswer­tung nach Besuch­ern, also nach erre­icht­en Men­schen („eye­balls“). Zwar ver­liert man dann die Bindungswirkung aus den Augen und deshalb ist fast zwin­gend auch die Ver­weil­dauer und/oder die Anzahl der Seit­en nötig — aber Besuch­er an sich ist schon ziem­lich belast­bar. Unsere Blog­ger erre­icht­en durch­schnit­tlich 477 Besuch­er.
  • Ver­weil­dauer: und wie lange bleiben diese Besuch­er auf den Seit­en? Ein beson­ders wichtiger Wert, zeigt er doch die beson­dere Qual­ität von Reise­blog­gern im Ver­gle­ich zu beispiel­sweise Insta­gramern, die ja nur eine min­i­male Ver­weil­dauer pro Bild aufweisen kön­nen. Unsere Reise­blog­ger kom­men immer­hin auf eine Ver­weil­dauer von 2 Minuten, 50 Sekun­den!
  • Seit­en pro Sitzung: dabei besuchen die Surfer im Schnitt 2,21 Seiten/Sitzung, so dass wir auf etwa eine Minute pro Artikel kom­men, ein schön­er Wert!

Social-Media-Fakten

Bei der Anzahl der Social-Media-Follew­er ist es vor allem inter­es­sant, dass Blog­ger offen­sichtlich wenig sozial sind, d.h. Blog­ger sind gut im Schreiben von Artikeln, nicht aber im Bedi­enen von Social Net­works wie Face­book oder Twit­ter. Ins­ge­samt haben die durch­schnit­tlichen deutschsprachi­gen Reise­blog­ger eine Fol­low­er­schaft von 8.004 Followern/Fans, die sich wie fol­gt aufteilen:

Grafik: Verteilung nach Social-Media-Channels
Verteilung nach Social-Media-Chan­nels
  • Face­book: Face­book vere­int mit 1.446 durch­schnit­tlichen Fans immer­hin 7% aller Social-Media-Fol­low­er auf sich.
  • Twit­ter: Twit­ter ist bei Reise­blog­gern immer noch ein beliebtes Net­zw­erk und vere­int 1.838 Fol­low­er auf sich oder 18% aller Fans.
  • Insta­gram: Num­mer 1 der Net­zw­erke ist Insta­gram, dem mit 42% 4.270 Fol­low­ern fast die Hälfte aller Fol­low­er zukommt.
  • Pin­ter­est: Pin­ter­est geht als Num­mer 2 durchs Ziel, mit 1.881 Abon­nen­ten bzw. 19% der Fol­low­er – wobei ange­merkt wer­den muss, dass in Pin­ter­est die Anzahl der Abon­nen­ten eher zweitrangig ist im Ver­gle­ich zur Anzahl der Views. Dafür haben wir allerd­ings keine Dat­en.
  • YouTube: auch YouTube wird von manchen Reise­blog­gern bedi­ent, immer­hin von 41. In Zahlen akku­mulieren sich bei YouTube allerd­ings nur 7% der Fol­low­er, abso­lut 688 Fol­low­er. Auf­grund eines Aus­reißers mit über 22.000 Fol­low­ern und der kleinen Zahl von aktiv­en Reise­blog­gern sind die YouTube-Zahlen allerd­ings mit Vor­sicht zu betra­cht­en.

Social Media vs. Leser

Inter­es­sant ist, dass sich zwis­chen Blog­gern und Social-Media-Aktiv­en eine deut­liche Kluft auf­tut. So sind unsere erfol­gre­ich­sten Reise­blog­ger nicht die Erfol­gre­ich­sten im Social Media. Diese Kro­ne gebührt der zweit­en Gruppe von Reise­blog­gern, die 50.000 – 75.000 Views erre­ichen. Auch die Reise­blog­ger mit 3.000 – 10.000 Lesern sind in Social Media erfol­gre­ich­er als die Gruppe „10.000 – 23.000 Views“.

Es scheint also keinen direk­ten – oder zumin­d­est keinen starken – Zusam­men­hang zwis­chen Erfolg eines Blogs und Erfolg auf Social Media zu geben. Oder um es platt zu sagen: Reise­blog­ger sind eben keine Insta­gramer!

Grafik: Gegenüberstellung der Seitenaufrufe gegen die Social-Media-Follower
Gegenüber­stel­lung der Seit­e­naufrufe gegen die Social-Media-Fol­low­er

Fazit der Reiseblogger-Auswertung

Um es kurz zu aus Werbesicht zu sagen: Investi­tio­nen in Blog­ger sind sin­nvoll, vor allem in Ver­gle­ich zu anderen möglichen Kanälen. Reise­blog­ger schaf­fen es, ihre Leser an sich zu binden und selb­st kleinere Reise­blog­ger erre­ichen viele Leser in ein­er sehr engen Ziel­gruppe, die sich lange mit der entsprechen­den Seite beschäfti­gen.

Im Ver­gle­ich zu Investi­tio­nen Online-Wer­bung oder Insta­gram Influ­encer bieten die Reise­blog­ger eine stärkere Iden­ti­fika­tion mit dem Pro­dukt, eine län­gere Ver­weil­dauer und, im Ver­gle­ich zu Online-Wer­bung wie AdWords und Face­book Ads lässt sich sagen: eine Blog­ger-Kam­pagne ist deut­lich bil­liger bei gle­ichen Ergeb­nis­sen.

Über Argo.berlin

Argo.berlin ist eine Mar­ket­ing-Agen­tur mit Sitz in Berlin. Unser Schw­er­punkt und unsere Lei­den­schaft ist, neben dem klas­sis­chen Mar­ket­ing, unser Reise­blog­ger-Net­zw­erk.

Sie wollen wis­sen, wie Influ­encer Mar­ket­ing mit Reise­blog­gern geht? Kon­tak­tieren Sie uns und wir entwick­eln für Sie schnell und direkt eine Blog­gerkam­pagne. Ganz beson­deren Wert leg­en wir übri­gens darauf, dass wir per­sön­liche Kon­tak­te zu unseren Blog­gern pfle­gen, so dass wir auch ein gutes Händ­chen für die Auswahl der passenden Reise­blog­ger für Sie und Ihr Pro­dukt haben – bei uns läuft nichts mit Scripten ab, son­dern von Men­sch zu Men­sch.

Natür­lich kön­nen Sie uns auch eine Email schreiben, an info@argo.berlin, oder rufen Sie uns an: 030 447 146 88!

Wir sehen uns auf der ITB in Berlin!
Ihr Diet­mar Fis­ch­er
(Geschäfts­führen­der Gesellschafter)

 

PS: Du bist Reise­blog­ger und noch nicht in unserem Net­zw­erk? Dann schreib uns gle­ich an, damit wir dir unseren aktuellen Kam­pag­nen-Newslet­ter zusenden kön­nen!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.