2 Faktor Authentifizierung – Wie, was und warum?

Wie ihr sicher­lich schon gemerkt habt, wenn ihr euch in einen eur­er Accounts ein­loggen wollt, reichen E‑Mailadresse und Pass­wort oft nicht mehr aus, son­dern man muss seine Iden­tität nochmals bestäti­gen. Oft bekommt man dann per E‑Mail oder per SMS einen Code zuge­sendet, den man dann eingeben muss. Das wird 2 Fak­tor Authen­tifizierung (oder manch­mal auch 2 Schritte oder 2 Wege Authen­tifizierung) genan­nt. Beson­ders wenn man sich mit einem neuen Gerät ein­log­gt, kommt dieses Ver­fahren häu­fig zum Ein­satz. Die großen Plat­tfor­men wie Google und Face­book, aber auch kleinere Plat­tfor­men haben das schon lange eingeführt.

Ver­schiedene Arten von Identifizierungsfaktoren?

Man muss sich durch zwei Fak­toren authen­tifizieren. Diese kön­nen sein: Wis­sen über Pass­wort oder PIN, dem Besitz von zum Beispiel der Bankkarte oder dem Smart­phone oder indi­vidu­eller und einzi­gar­tiger Charak­ter­is­ti­ka wie dem eige­nen Fin­ger­ab­druck oder der Iris.

2 Fak­toren – Ein Sys­tem, das wir schon lange kennen?

Selb­st beim Bankau­to­mat­en kann man von ein­er 2 Fak­tor Authen­tifizierung sprechen. Schließlich braucht man auch da Bankkarte und PIN – ein Sys­tem also, das wir schon lange ken­nen. Etwas neuer ist da das Onlinebank­ing. Wenn ihr Onlinebank­ing nutzt – wovon ich aus­ge­he – werdet ihr sicher­lich auch bei jed­er Onlineüber­weisung nochmal danach gefragt eine TAN einzugeben, um zu bestäti­gen, dass es wirk­lich ihr seid und ihr wirk­lich diese Über­weisung täti­gen wollt. Hier wird sich ein­er weit­eren Meth­ode näm­lich der Gener­ierung eines soge­nan­nten Ein­mal Pass­worts bedi­ent, das nach der Nutzung oder nach dem Über­schre­it­en ein­er gewis­sen Zeitspanne direkt wieder gelöscht wird.

Bet­ter safe than sorry

Wenn Unbefugte  — auf welchem Wege auch immer — an euer Pass­wort kom­men, kön­nen sie sich so also trotz­dem nicht in eure Accounts oder Kon­ten ein­loggen. Oft kann es etwas nervig erscheinen seine Iden­tität dop­pelt bestäti­gen zu müssen, doch die Sicher­heit wird dadurch enorm erhöht. Stellt euch nur ein­mal kurz vor jemand anderes log­gt sich in euer Google Kon­to oder gar in euer Onlinebank­ing ein… Also nutzt und aktiviert die 2 Fak­tor Authen­tifizierung, wenn sie ange­boten wird!

Wie hil­fre­ich war dieser Beitrag? 

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hil­fre­ich war! 

Lasse uns diesen Beitrag verbessern! 

Wie kön­nen wir diesen Beitrag verbessern? 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.