Mobiles Internet – das Schneckenmonopol

Die Propheten behaupten, mobiles Inter­net ist unsere Zukun­ft: nicht im PBerg, hier läuft nix über Modemgeschwindigkeit.

Ich muss jet­zt doch mal in eigen­er Sache über mobiles Inter­net vom Led­er ziehen:

Die Cloud

Die Cloud ist über­all, wir wer­den von über­all und auf alles zugreifen kön­nen. So jeden­falls höre und lese ich, denke drüber nach und lehre das auch in meinen Sem­i­naren.

Nun aber habe ich doch in let­zter Zeit Prob­leme mit dem Inter­net. Mit QSC hat­te ich eine unerquick­liche Diskus­sion, die dazu geführt hat, dass wir getren­nter Wege gehen. Also musste ich eine Alter­na­tive find­en. Unser Börsen­gold­kind Kabel Deutsch­land war meine näch­ste Wahl. 1 ½ Monate nach mein­er Bewer­bung bei denen bekam ich dann die Antwort, dass ich ja gar kein Kabelfernse­hen habe – ich habe auch keinen Fernse­her, da stört mich das nicht – naja, aber „die pos­i­tive Nachricht ist, Sie kön­nen jet­zt auch Kabelfernse­hen bei uns buchen“. Nun, wollte ich nicht.

Mobiles Internet

Ok, dachte ich, Eplus-Inter­net habe ich ja sowieso auf meinem Touch Dia­mond, dann gehe ich eben über Eplus ins Netz. Denkste, das geht gar nicht. Also wirk­lich nicht. Ich war der­maßen frus­tri­ert. Und das hat nicht mit dem Emp­fang zu tun, die haben ein­fach nicht die entsprechende Band­bre­ite für Inter­net in Berlin, zumin­d­est bei mir im Pren­zlauer Berg. Ich kann oft nicht mal das Wet­ter abrufen, so wenig Daten­durch­satz. Grausam. Wird für mich der Grund sein, den Handyver­trag bei Eplus zu kündi­gen. Hat mir übri­gens die nette Dame von der Eplus-Hot­line bestätigt, dass Berlin ein Prob­lemge­bi­et ist… hil­ft mir momen­tan wirk­lich viel 😉

Also zweite Wahl: ich wollte einen O2-Surf­stick kaufen – mit 2 Euro pro Tag bil­liger als die 5 Euro (!) von Voda­fone. Aber mein Ausweis war abge­laufen, ich durfte nicht kaufen (“Dank Her­rn Schäu­ble” meinte der Verkäufer) Alter­na­tiv rief ich bei O2 an, ich habe ja noch ein O2-Zwei­thändy (für die Fes­t­net­znum­mer das bil­lig­ste). Die haben mir fre­undlicher­weise dann einen Monat Inter­net freigeschal­tet, kosten­los!!! Aber ehrlich: O2 Inter­net will man auch nicht geschenkt haben, keineswegs bess­er als Eplus, entwed­er lahm oder gar nicht ins Netz gekom­men. Schuss in den Ofen!

Nun habe ich mich für gmx/1und1 Inter­net entsch­ieden, die waren ein­fach bil­lig (zwis­chen­durch habe ich es noch bei einem Kiel­er Anbi­eter ver­sucht und nicht kapiert, dass die nur dort Inter­net aus­liefern). 1und1 hat einen Surf­stick, den sie mir kosten­los zur Ver­fü­gung stellen, bis ich den fes­ten Inter­ne­tan­schluss habe, guter Ser­vice.

Wollte ich eigentlich gar nicht sagen, son­dern: der geht über Voda­fone ins Netz. Und da hat man manch­mal echt gute Down­load­rat­en. Und wenn ich manch­mal sage, ist das nicht gel­o­gen. Wenn kein ander­er in der Gegend hier im Netz ist, dann kriege ich dur­chaus DSL-Geschwindigkeit. Das hat­te ich in den let­zten 14 Tagen auch 2 mal. Jet­zt ger­ade, 1 Uhr Ante Meri­diem, habe ich zwis­chen 3,5 und 5 KB pro Sekunde. Wo ist mein Modem?!?!?

Fazit: Online Marketing Offline

Mir fehlt zur all­ge­meinen Ent­täuschung jet­zt nur noch ein Telekom-Surf­stick, um endgültig festzustellen: mobiles Sur­fen? Die spin­nen doch, das macht nie­mand frei­willig in einem der Inter­net­bren­npunk­te. Bitte, bitte, richtet flächen­deck­endes WLAN ein, so kann ich nicht arbeit­en!!!

PS: hof­fen wir mal auf die Auk­tio­nen. Aber bis da Anten­nen aufge­baut sind, surfe ich weit­er mit steinzeitlich­er Geschwindigkeit :o)

One comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.