Sprachauswahl in den Kampagnen: sinnvoll?

Kampagne auf Deutsch einstellen, oder nicht?

Eine span­nende Sache hat­te ich neulich im Gespräch mit dem Google-Betreuer. Unsere Kam­pag­nen sind stan­dard­mäßig auf Sprache “deutsch” eingestellt, da wir für die meis­ten Kun­den auch nur deutschsprachige Seit­en bewer­ben (hier Details, wann sich welche Sprache lohnt).

Ist “Deutsch” denn nötig?

Da die meis­ten Key­words, die wir haben, sowieso deutsch sind — also wer Fort­bil­dung Buch­hal­tung sucht, der spricht defin­i­tiv nicht Englisch — ist die Sprachauswahl in der Kam­pagne redun­dant, d.h. wir brauchen sie nicht. Die Suchen­den haben sich ja schon durch die Eingabe ihres Key­words selb­st selektiert.

Für den gle­ichen Kun­den haben wir allerd­ings auch den “dig­i­tal trans­for­ma­tion man­ag­er”. Bei diesem Key­word wis­sen wir nicht, ob die Such­er deutsch oder Englisch sprechen, will heißen: hier nützt uns die Spracheingabe.

Bonus: geringerer Wettbewerb in den Fremdsprachen

In Deutsch­land seien wohl 20 Prozent aller Brows­er nicht auf Deutsch eingestellt, unsere Kam­pagne wird mit der deutschen Ein­stel­lung also nur an 80 Prozent unser­er möglichen Kund.innen aus­geliefert. Und noch schlim­mer: die meis­ten unser­er Wet­tbe­wer­ber liefern auch nur auf Sprache “deutsch” aus. Das bedeutet für den Wet­tbe­werb: auf die 20 Prozent nicht-deutschen Brows­er (so ermit­telt Google die Sprache) bieten viel weniger Leute. Ah, werdet ihr sagen: weniger Wet­tbe­werb in ein­er Auk­tion, gerin­gere Preise. Und genau so ist es! Mit dem Weglassen der Spra­chop­tion erschließt ihr euch nicht nur mehr Kund.innen, son­dern das auch noch zu gerin­geren Kosten!

Fazit: wenn möglich auf die Sprache verzichten

Wenn es ein­deutig ist, welche Sprache eure Kund.innen haben, da die Suchen in Deutsch erfol­gen, soll­tet ihr auf die explizite Angabe der Sprache verzicht­en. Das ist bil­liger und erweit­ert eure mögliche Kund­schaft. Nur soll­tet ihr zwis­chen­durch mal schauen, was die Key­words so machen. Es kann ja sein, dass ihr immer mehr englis­che Key­words in euer Kon­to aufnehmt. Also das The­ma nicht aus den Augen verlieren!

Ich hoffe, das hil­ft euch weit­er, eure Kam­pag­nen auf das näch­ste Lev­el zu heben! Ihr habt Fra­gen? Dann schreibt mich an, ich helfe euch gerne weit­er!

Euer Diet­mar Fischer

Wie hil­fre­ich war dieser Beitrag? 

Klicke auf die Sterne um zu bewerten! 

Es tut uns leid, dass der Beitrag für dich nicht hil­fre­ich war! 

Lasse uns diesen Beitrag verbessern! 

Wie kön­nen wir diesen Beitrag verbessern? 

One comment

Schreibe einen Kommentar zu In welchen Sprachen sollten Google Ads Kampagnen übersetzt sein? - New Rules of Marketing Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.