Eigene Short-URL über Bit.ly einrichten — NewRules.de zu nrul.es

Mit ein­er gewis­sen Vor­laufzeit habe ich das Vorhaben nun endlich umge­set­zt: es gibt jet­zt eine eigene Kurz-URL von NewRules.de, nrul.es!

Warum eine Kurz-URL?

URL-Short­en­er haben drei grund­sät­zliche Funk­tio­nen:

  1. Platz sparen: auf Twit­ter darf eine Nachricht nur 140 Zeichen haben. URLs sind oft deut­lich länger. Deshalb erzeugt ein URL-Short­en­er eine kurze Domain, die eine Weit­er­leitung auf die Orig­i­nal-URL enthält. So wird aus http://www.newrules.de/facebook-vs-google/ die kurze Domain http://nrul.es/qcGfEf . Damit sparen wir 23 Zeichen, die statt für die URL für die Twit­ter­nachricht zur Ver­fü­gung ste­hen.
  2. Sta­tis­tik: Jed­er Klick auf den Link, den wir mit dem URL-Short­en­er kürzen, wird gezählt. Somit kön­nen wir sehen, wie erfol­gre­ich unser Post war.
  3. Ein­fach­es Abschreiben: Eine URL kann lang sein, möglichst noch zufalls­gener­ierte Zeichen und Zahlen enthal­ten. Druckt man diese URL beispiel­sweise in ein­er Pow­er­point ab, schle­ichen sich beim späteren Abschreiben oft Fehler ein. Eine gekürzte URL ist leichter abzuschreiben. Da sich diese Kurz-URLs meist auch anpassen lassen, wird unsere URL des Artikels über Google+ ver­sus Face­book http://nrul.es/qcGfEf dann http://nrul.es/Gplus_vs_FB

Kurz-URLs gibt es von ver­schiede­nen Anbi­etern, TinyURL.com, Goo.gl von Google, ow.ly von Hoot­suite. Mit am bekan­ntesten ist Bit­ly, basierend auf dem Domain­na­men http://bit.ly.

Bit.ly Professional

Wenn man sich reg­istri­ert, bietet Bit­ly einen Pro­fes­sion­al-Ser­vice an, über den man seine eigene Domain als URL-Short­en­er nutzen kann, also nicht mehr bit.ly, son­dern z.B. eben nrul.es. Dieser Ser­vice ist — noch — kosten­los.
Hier habe ich meine nrul.es angemeldet. Eigentlich eine spanis­che Domain, aber mir her­zlich egal 😉 Die Domain habe ich der Ein­fach­heit hal­ber bei der Domain-Offen­sive reg­istri­ert, einen preiswerten Ser­vice zur Ver­wal­tung von Domains, der einem aber erlaubt, die DNS-Adresse von Bit­ly einzugeben (hier die Anleitung von Bit­ly).

Warum eine eigene Kurz-URL?

Sim­pel, das ist gut für’s Brand­ing. Die großen, z.B. Wash­ing­ton Post (Wapo.st), Techcrunch (tcrn.ch),  Mash­able (mash.to), New York Times (ntim.es) etc. machen es auch.
Und nun gehören wir auch dazu 😀

Wenn Dir der Artikel gefall­en hat, reg­istriere dich kosten­los beim RSS-Feed von NewRules.de.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.