Wissenschaft und Social Media — wie passt das zusammen?

Wissenschaft und Social Media — wie passt das zusammen?

Workshop am DHI in Rom

Am 16. und 17. Juni find­et in Rom im Deutschen His­torischen Insti­tut der Work­shop “Neues Werkzeug des His­torik­ers: Blogs und Social Media für Mediävis­ten” statt. Die Organ­isatoren, Dr. des. Mar­tin Bauch (DHI Rom), Dr. Karo­line Döring (LMU München) und Björn Gebert, M.A. (TU Darm­stadt) — gle­ichzeit­ig die Betreiber des Mit­te­lal­ter-Blogs bei Hypoteses.org — greifen damit ein heißes Eisen an, nicht ganz ein Gottesurteil, aber Social Media ist vor allem in der Geis­teswis­senschaft ein eher ungeliebtes Kind.

Eröffnungsvortrag von Dietmar Fischer und Björn Gebert

Im Eröff­nungsvor­trag werde ich mich deshalb damit beschäfti­gen, wie denn über­haupt Social Media die Wis­senschaft verän­dert: warum braucht man Social Media, oder nicht so neg­a­tiv gedacht: was bringt Social Media für Vorteile?

Nicht nur für Historiker interessant

Jed­er, der jet­zt nicht spon­tan nach Rom fliegen möchte — obwohl ich die Ewige Stadt nur empfehlen kann — kann dem Work­shop auch per Livestream bei­wohnen. Ab 9:00 Uhr gehts los, um 9:15 Uhr bin ich auf Sendung mit dem The­ma “Seriosität und Social Media – unvere­in­bar oder sym­bi­o­tisch?

Es wird auch eine Email-Fragerunde gehen, ihr kön­nt euch also auch virtuell beteili­gen. Einen Hash­tag gibt es auch,  #bsmm14 — ohne Hash­tag ist man ja nie­mand, ist doch klar!
Ich würde mich freuen, euch an den Bild­schir­men begrüßen zu dür­fen,
Diet­mar

PS: Die drei Organ­isatoren twit­tern unter Mit­te­lal­ter-Blog, ihr kön­nt ihnen gerne fol­gen!

Speak Your Mind

*

Follow me