Was ist eigentlich die Facebook Reichweite

Was ist eigentlich die Facebook Reichweite

Die Reichweite oder: wie wichtig findet Facebook Ihren Post

Screenshot: Die Reichweite eines Facebook-Posts

Die Reichweite eines Facebook-Posts

Liebe Leser,

Wahrscheinlich haben Sie sich schon einmal gefragt, was die Reichweite ist, die unter jedem Ihrer Posts angegeben ist. Nun, sie zeigt den Erfolg Ihres Posts an, aus Sicht von Facebook.

Das führt uns zu einer der klassischen Fragen zum Thema Facebook: bringt das denn eigentlich was?! Kunden oder Chefs wollen immer wissen: wie effektiv ist das Engagement auf Facebook? Es gibt verschiedene sinnvolle und weniger sinnvolle Metriken, die uns sagen, wie erfolgreich wir auf Facebook sind. Die bekanntesten Metriken sind Fans, Gefällt-mir-Klicks, Kommentare und Shares/Teilen:

  • Fans beziehen sich nur auf die Facebook-Seite, sie sind sozusagen die Freunde der Seite. Ihre Aussagekraft ist ohne intensive Betrachtung mäßig, denn es ist ein Leichtes, Fans zu kaufen (Wenn Sie wissen wollen, ob Ihr Wettbeweber Fans gekauft hat, sprechen Sie uns an!)
  • Gefällt-Mir-Klicks, Kommentare und Shares sind auf den einzelnen Beitrag bezogen und zeigen uns an, wie Sie es geschafft haben, Leute hinter dem Ofen hervorzulocken. Dabei ist der Gefällt-mir-Klick am wenigsten wert und der Share, also das Teilen an alle Freunde des Sharers, die effektivste Aktion. Der Kommentar liegt irgendwo dazwischen. Simpel gesagt: je mehr Gefällt-mir-Klicks, Kommentare und Shares Sie bekommen, desto besser kam ihr Post bei Ihren Lesern an.

Die Reichweite

Nun zeigt uns Facebook aber noch eine weitere Metrik an, die ohne Erläuterung etwas diffus ist: die Reichweite. Die Reichweite bezieht sich auf den jeweiligen Post, Sie sehen die Reichweite, wenn Sie unter den jeweiligen Post schauen – Sie müssen allerdings Administrator der Seite sein, auf fremden Seiten sehen Sie die Reichweite nicht.

Die Reichweite sagt uns, wie viele Leute den Post angezeigt bekommen haben, quasi die Zeitungs-Auflage des Posts. Dieser Wert sagt Ihnen damit indirekt , wie wichtig Facebook Ihren Post gefunden hat. Je besser Facebook Ihren Post einschätzt, desto mehr Leute bekommen daraufhin die Chance, auf den Post zu reagieren. Das sagt zuerst einmal überhaupt nicht aus, ob der Post wirklich gut ist, sondern nur, dass er nach Facebooks Kriterien gut ist.

Facebooks Philosophie

Um zu sehen, was dahinter steckt, müssen wir uns kurz mit Facebooks Philosophie beschäftigen: Facebook hat als Startup mit einem klaren Hang zur Growth-Hacker-Idee begonnen. Diese besagt, dass Firmen nur erfolgreich sind, wenn die Nutzer ihr Produkt lieben. Dann gibt es nämlich virale Effekte.

Facebook ist zwar nun an der Börse und viel bei Facebook läuft inzwischen auf die Optimierung des Börsenwerts hinaus. Der Kerngedanke ist aber noch da: nur wenn Facebook zufriedene Nutzer hat, bleiben diese auch bei Facebook. Und was macht die Nutzer von Facebook zufrieden? Wenn die sie spannende Posts zu sehen bekommen, also alles, was für den jeweiligen Nutzer relevant ist.

Wie definiert Facebook Relevanz?

Da natürlich niemand per Hand die Posts auswertet, gibt es dafür die Bewertung eines Posts einen Algorithmus. Der bestimmt statistisch und nach Formeln, wie wichtig ein Post ist. Wichtig ist Facebook die Interaktionsrate, d.h. wie viele Leute kurzfristig auf den Post reagieren. Je mehr, desto besser – und dann wird der Post eben noch mehr Nutzern angezeigt.

Relevanz wird zur Reichweite

Facebook zeigt also einen Post öfter an, wenn es denkt, dass er gut funktioniert. Die Reichweite sagt uns, wie viele Leute den Post gesehen haben, hat aber nicht direkt mit dem Verhalten der Nutzer zu tun – dies sieht man nur an den Gefällt-mir-Klicks, Kommentaren und Shares. Wenn man ein Erbsenzähler wäre, müsste man auszählen, wie die Relation Interaktion zu Reichweite ist. Da wir keine Erbsenzähler sind, machen wir das aber hier nicht 😉

Screenshot: Details der Reichweite

Details der Reichweite

Wie die Auflage einer Zeitung

Man kann die Reichweite also mit der Auflage einer Tageszeitung vergleichen: theoretisch könnten alle Zeitungen gelesen werden. Wie viele wirklich gelesen werden, hängt von einer ganzen Reihe von Faktoren ab: kostenlos verteilte Zeitungen, Öffnungsrate bei den Abonnenten, Zeitungen, die nicht verkauft werden etc. In der Realität werden deshalb nie alle Zeitungen gelesen.

Auf Facebook angewandt heißt dies: wenn die Reichweite 15.000 ist, dann haben 15.000 Nutzer den Post in ihrer Timeline angezeigt bekommen –ob sie ihn gesehen oder gar gelesen haben, wissen wir nicht. Vielleicht waren sie gerade auch Kaffee holen und er ist ihnen gar ganz entgangen.

Wie können wir die Reichweite beeinflussen?

Wenn die Reichweite also Voraussetzung für den Erfolg eines Posts ist, sollten wir sie möglichst effektiv erhöhen. Das geht natürlich einerseits mit direkten Social-Media-Maßnahmen, guten Inhalten oder einem ausgewogenen Redaktionsplan (sprechen Sie uns an, wenn Sie dazu Hilfe benötigen!). Am einfachsten können wir die Reichweite aber durch Facebook Ads erhöhen.

Facebook Ads als Katalysator

In diesem Fall wollen wir nicht mehr Fans gewinnen, sondern bewerben unseren Post. Sobald wir also den Post veröffentlicht haben, starten wir eine kurze (und preiswerte) Werbekampagne, indem wir auf den Button „Beitrag bewerben“ unterhalb des Posts klicken.
Nun wählen wir noch als Zielgruppe „Nur Fans“ aus und schon wird der Post bevorzugt an unsere Fans ausgeliefert. Und, Sie werden es erraten haben, diese werden natürlich viel eher auf den Post klicken als wildfremde Leute. Damit erzeugen Sie die Welle, die Ihren Post viral werden lässt – und damit erhöhen Sie wiederum die Reichweite. Facebook Ads sind also der Katalysator für die höhere Reichweite, die wiederum zu höherer Reichweite führt.

Randbemerkung – wann die Reichweite wichtiger als Likes ist

Wenn Sie nun denken, Likes, Shares etc. sind immer wichtiger als die Reichweite, dann stimmt das schon, ABER Facebook zeigt uns nicht immer alle Likes an. Wer ein Social-Share-Plugin auf seiner Seite hat, dem ist die Differenz vielleicht schon aufgefallen: das Plugin zeigt mehr Likes an als Facebook. Denn Facebook zeigt nur die direkten Likes an, alle indirekten – also z.B. jemand teilt und daraufhin gibt es Likes – werden nicht angezeigt. Wenn wir einen Blogartikel bei Facebook posten, sehen wir in unseren Social-Share-Plugin die Gesamtzahl der Likes. Wenn wir allerdings einen Post einer anderen Fanpage weiterposten, bekommen wir diese Angaben nicht. Und genau dann ist die Reichweite der einzige aussagekräftige Wert, den wir von Facebook bekommen.

Fazit

Die Reichweite zeigt Ihnen die Güte Ihres Posts, natürlich nur aus Facebooks sicht. Da Facebook aber die Regeln bestimmt, sollten Sie durchaus mitspielen. Sorgen Sie also dafür, dass Ihre Posts eine hohe Reichweite erzielen, entweder durch gute, interaktive Posts oder durch Facebook Ads – und schon wird ihr Facebook Marketing deutlich mehr Durchschlagkraft haben.

Sie wissen nicht, wie Sie Ihr Facebook Marketing richtig strukturieren? Facebook Ads machen Ihnen Angst? Gerne machen wir Ihnen ein Angebot für Ihr Facebook-Management!

Wenn Ihnen der Artikel gefallen hat, registrieren Sie sich doch kostenlos beim RSS-Feed von New Rules of Marketing.

Comments

  1. Die Face­book Reich­weite ist ein Inter­es­santes The­ma für Men­schen die sich pro­fes­sionell mit Social Media Kanälen befassen…

Speak Your Mind

*

Follow me