Was ist eigentlich die Facebook Reichweite

Was ist eigentlich die Facebook Reichweite

Die Reich­weite oder: wie wichtig find­et Face­book Ihren Post

Screenshot: Die Reichweite eines Facebook-Posts

Die Reich­weite eines Face­book-Posts

Liebe Leser,

Wahrschein­lich haben Sie sich schon ein­mal gefragt, was die Reich­weite ist, die unter jedem Ihrer Posts angegeben ist. Nun, sie zeigt den Erfolg Ihres Posts an, aus Sicht von Face­book.

Das führt uns zu ein­er der klas­sis­chen Fra­gen zum The­ma Face­book: bringt das denn eigentlich was?! Kun­den oder Chefs wollen immer wis­sen: wie effek­tiv ist das Engage­ment auf Face­book? Es gibt ver­schiedene sin­nvolle und weniger sin­nvolle Metriken, die uns sagen, wie erfol­gre­ich wir auf Face­book sind. Die bekan­ntesten Metriken sind Fans, Gefällt-mir-Klicks, Kom­mentare und Shares/Teilen:

  • Fans beziehen sich nur auf die Face­book-Seite, sie sind sozusagen die Fre­unde der Seite. Ihre Aus­sagekraft ist ohne inten­sive Betra­ch­tung mäßig, denn es ist ein Leicht­es, Fans zu kaufen (Wenn Sie wis­sen wollen, ob Ihr Wet­tbe­we­ber Fans gekauft hat, sprechen Sie uns an!)
  • Gefällt-Mir-Klicks, Kom­mentare und Shares sind auf den einzel­nen Beitrag bezo­gen und zeigen uns an, wie Sie es geschafft haben, Leute hin­ter dem Ofen her­vorzu­lock­en. Dabei ist der Gefällt-mir-Klick am wenig­sten wert und der Share, also das Teilen an alle Fre­unde des Shar­ers, die effek­tivste Aktion. Der Kom­men­tar liegt irgend­wo dazwis­chen. Sim­pel gesagt: je mehr Gefällt-mir-Klicks, Kom­mentare und Shares Sie bekom­men, desto bess­er kam ihr Post bei Ihren Lesern an.

Die Reichweite

Nun zeigt uns Face­book aber noch eine weit­ere Metrik an, die ohne Erläuterung etwas dif­fus ist: die Reich­weite. Die Reich­weite bezieht sich auf den jew­eili­gen Post, Sie sehen die Reich­weite, wenn Sie unter den jew­eili­gen Post schauen – Sie müssen allerd­ings Admin­is­tra­tor der Seite sein, auf frem­den Seit­en sehen Sie die Reich­weite nicht.

Die Reich­weite sagt uns, wie viele Leute den Post angezeigt bekom­men haben, qua­si die Zeitungs-Auflage des Posts. Dieser Wert sagt Ihnen damit indi­rekt , wie wichtig Face­book Ihren Post gefun­den hat. Je bess­er Face­book Ihren Post ein­schätzt, desto mehr Leute bekom­men daraufhin die Chance, auf den Post zu reagieren. Das sagt zuerst ein­mal über­haupt nicht aus, ob der Post wirk­lich gut ist, son­dern nur, dass er nach Face­books Kri­te­rien gut ist.

Facebooks Philosophie

Um zu sehen, was dahin­ter steckt, müssen wir uns kurz mit Face­books Philoso­phie beschäfti­gen: Face­book hat als Start­up mit einem klaren Hang zur Growth-Hack­er-Idee begonnen. Diese besagt, dass Fir­men nur erfol­gre­ich sind, wenn die Nutzer ihr Pro­dukt lieben. Dann gibt es näm­lich virale Effek­te.

Face­book ist zwar nun an der Börse und viel bei Face­book läuft inzwis­chen auf die Opti­mierung des Börsen­werts hin­aus. Der Kerngedanke ist aber noch da: nur wenn Face­book zufriedene Nutzer hat, bleiben diese auch bei Face­book. Und was macht die Nutzer von Face­book zufrieden? Wenn die sie span­nende Posts zu sehen bekom­men, also alles, was für den jew­eili­gen Nutzer rel­e­vant ist.

Wie definiert Facebook Relevanz?

Da natür­lich nie­mand per Hand die Posts auswertet, gibt es dafür die Bew­er­tung eines Posts einen Algo­rith­mus. Der bes­timmt sta­tis­tisch und nach Formeln, wie wichtig ein Post ist. Wichtig ist Face­book die Inter­ak­tion­srate, d.h. wie viele Leute kurzfristig auf den Post reagieren. Je mehr, desto bess­er – und dann wird der Post eben noch mehr Nutzern angezeigt.

Relevanz wird zur Reichweite

Face­book zeigt also einen Post öfter an, wenn es denkt, dass er gut funk­tion­iert. Die Reich­weite sagt uns, wie viele Leute den Post gese­hen haben, hat aber nicht direkt mit dem Ver­hal­ten der Nutzer zu tun – dies sieht man nur an den Gefällt-mir-Klicks, Kom­mentaren und Shares. Wenn man ein Erb­sen­zäh­ler wäre, müsste man auszählen, wie die Rela­tion Inter­ak­tion zu Reich­weite ist. Da wir keine Erb­sen­zäh­ler sind, machen wir das aber hier nicht 😉

Screenshot: Details der Reichweite

Details der Reich­weite

Wie die Auflage einer Zeitung

Man kann die Reich­weite also mit der Auflage ein­er Tageszeitung ver­gle­ichen: the­o­retisch kön­nten alle Zeitun­gen gele­sen wer­den. Wie viele wirk­lich gele­sen wer­den, hängt von ein­er ganzen Rei­he von Fak­toren ab: kosten­los verteilte Zeitun­gen, Öff­nungsrate bei den Abon­nen­ten, Zeitun­gen, die nicht verkauft wer­den etc. In der Real­ität wer­den deshalb nie alle Zeitun­gen gele­sen.

Auf Face­book ange­wandt heißt dies: wenn die Reich­weite 15.000 ist, dann haben 15.000 Nutzer den Post in ihrer Time­line angezeigt bekom­men –ob sie ihn gese­hen oder gar gele­sen haben, wis­sen wir nicht. Vielle­icht waren sie ger­ade auch Kaf­fee holen und er ist ihnen gar ganz ent­gan­gen.

Wie können wir die Reichweite beeinflussen?

Wenn die Reich­weite also Voraus­set­zung für den Erfolg eines Posts ist, soll­ten wir sie möglichst effek­tiv erhöhen. Das geht natür­lich ein­er­seits mit direk­ten Social-Media-Maß­nah­men, guten Inhal­ten oder einem aus­ge­wo­ge­nen Redak­tion­s­plan (sprechen Sie uns an, wenn Sie dazu Hil­fe benöti­gen!). Am ein­fach­sten kön­nen wir die Reich­weite aber durch Face­book Ads erhöhen.

Facebook Ads als Katalysator

In diesem Fall wollen wir nicht mehr Fans gewin­nen, son­dern bewer­ben unseren Post. Sobald wir also den Post veröf­fentlicht haben, starten wir eine kurze (und preiswerte) Wer­bekam­pagne, indem wir auf den But­ton „Beitrag bewer­ben“ unter­halb des Posts klick­en.
Nun wählen wir noch als Ziel­gruppe „Nur Fans“ aus und schon wird der Post bevorzugt an unsere Fans aus­geliefert. Und, Sie wer­den es errat­en haben, diese wer­den natür­lich viel eher auf den Post klick­en als wild­fremde Leute. Damit erzeu­gen Sie die Welle, die Ihren Post viral wer­den lässt – und damit erhöhen Sie wiederum die Reich­weite. Face­book Ads sind also der Katalysator für die höhere Reich­weite, die wiederum zu höher­er Reich­weite führt.

Randbemerkung – wann die Reichweite wichtiger als Likes ist

Wenn Sie nun denken, Likes, Shares etc. sind immer wichtiger als die Reich­weite, dann stimmt das schon, ABER Face­book zeigt uns nicht immer alle Likes an. Wer ein Social-Share-Plu­g­in auf sein­er Seite hat, dem ist die Dif­ferenz vielle­icht schon aufge­fall­en: das Plu­g­in zeigt mehr Likes an als Face­book. Denn Face­book zeigt nur die direk­ten Likes an, alle indi­rek­ten – also z.B. jemand teilt und daraufhin gibt es Likes – wer­den nicht angezeigt. Wenn wir einen Blog­a­r­tikel bei Face­book posten, sehen wir in unseren Social-Share-Plu­g­in die Gesamtzahl der Likes. Wenn wir allerd­ings einen Post ein­er anderen Fan­page weit­er­posten, bekom­men wir diese Angaben nicht. Und genau dann ist die Reich­weite der einzige aus­sagekräftige Wert, den wir von Face­book bekom­men.

Fazit

Die Reich­weite zeigt Ihnen die Güte Ihres Posts, natür­lich nur aus Face­books sicht. Da Face­book aber die Regeln bes­timmt, soll­ten Sie dur­chaus mit­spie­len. Sor­gen Sie also dafür, dass Ihre Posts eine hohe Reich­weite erzie­len, entwed­er durch gute, inter­ak­tive Posts oder durch Face­book Ads – und schon wird ihr Face­book Mar­ket­ing deut­lich mehr Durch­schlagkraft haben.

Sie wis­sen nicht, wie Sie Ihr Face­book Mar­ket­ing richtig struk­turi­eren? Face­book Ads machen Ihnen Angst? Gerne machen wir Ihnen ein Ange­bot für Ihr Face­book-Man­age­ment!

Wenn Ihnen der Artikel gefall­en hat, reg­istri­eren Sie sich doch kosten­los beim RSS-Feed von New Rules of Mar­ket­ing.

Comments

  1. Die Face­book Reich­weite ist ein Inter­es­santes The­ma für Men­schen die sich pro­fes­sionell mit Social Media Kanälen befassen…

Speak Your Mind

*

Follow me