Agenturprovision im Online Marketing berechnen

Agenturprovision für Google Ads, Facebook Ads & Co — wie funktioniert das?

Die Frage, wie man als Agen­tur denn im Mar­ket­ing bzw. in der Wer­bung Geld ver­di­ent, kommt des öfteren, deshalb hier mal eine kleine Erläuterung aus unser­er Sicht (sicher­lich gibt es auch noch andere Sichtweisen).

Grund­sät­zlich gilt in der Wer­bung eine Pro­vi­sion von 15% als Stan­dard. Diese wird meist als Basis ange­set­zt. Im klas­sis­chen Mar­ket­ing, z.B. der Außen­wer­bung, sind die 15% im Preis enthal­ten, im Online Mar­ket­ing typ­is­cher­weise nicht. Dh. es läuft in etwa so: 10.000 Euro Ad Bud­get plus z.B. 15% Agen­turbezahlung ergeben das gesamte Bud­get. Wobei die 10.000,- Euro direkt durch Google vom Kon­to des Kun­den abge­zo­gen wer­den (das müsst ihr auf jeden Fall durchziehen, auf keinen Fall die Google-Kosten über euer Kon­to laufen lassen!). Die 1.500,- Euro stellt ihr dann eurem Kun­den in Rech­nung.

Die Größe des Kunden spielt eine Rolle

Wobei ich dazu sagen muss: wir haben viele kleine(re) Kun­den, bei denen wir mit diesen Prozen­trech­nun­gen nicht hinkom­men. Dort rech­nen wir nach Stun­den ab.

Um die Rech­nung dazu aufzu­machen: wir brauchen eine bes­timme Zeit pro Woche, um in ein Kon­to hineinzuschauen, ich würde mal sagen, min­destens eine Stunde, pro Monat also mind. 4 Stun­den — unter dem geht es eigentlich nicht (gibt ja auch noch Report­ing und Kom­mu­nika­tion mit dem Kun­den).

Gehen wir mal der Ein­fach­heit von einem Tages­satz von 600,- Euro aus, also absolutes Min­i­mum für die Agen­turleis­tung wären 300,- Euro. Daraus ergibt sich bei 15% Agen­tur­satz, dass das Google-Ads-Bud­get bei min­destens 2.000,- Euro liegen muss, um mit dem Agen­tur­satz zu arbeit­en — absoluter Min­i­malaufwand von 4 Stun­den voraus­ge­set­zt und auch von einem niedri­gen Agen­tur­satz.

Real­is­tis­ch­er wären min­destens 8 Stun­den Aufwand und ein Agen­tur­satz von 750,- Euro und damit 5.000,- Euro Google-Ads-Bud­get.
Viele Agen­turen arbeit­en auch mit einem Min­i­mum von einem Tag. Dort sollte man also nicht hinge­hen, wenn man nicht min­destens 5.000,- Euro Wer­be­bud­get ein­set­zen will 😉

Ganz große Kunden

Eine Kurze Anmerkung in die andere Rich­tung, wenn das Bud­get deut­lich höher ist, 50.000,- oder vielle­icht 100.000,- Euro: dann bekommt man nicht mehr die 15%, son­dern musst mit dem Prozentsatz run­terge­hen. Meist ist man dann im europäis­chen Wet­tbe­werb, und wir hat­ten sog­ar mal eine spanis­che Agen­tur, die bei hohen Volu­mi­na für 6% gear­beit­et hat.

Ich hoffe, ihr habt jet­zt in unge­fähr das Pro­vi­sion­ssys­tem für Agen­tu­raufträge ver­standen! Wenn ihr noch weit­ere Fra­gen habt zum The­ma Online Mar­ket­ing, Google Ads oder dem Agen­turgeschäft, dann schreibt uns doch an (Link zur Agen­tur­seite)!

Viel Erfolg beim Online Mar­ket­ing,
Diet­mar Fis­ch­er

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.